18.06.2019

Engagierter Ruhestand: Ein Bundesfreiwilliger berichtet

Statt Routine neue und bereichernde Erfahrungen, die Spaß machen

 Olaf Michaelis ist einer der Beamten, die sich im Rahmen des Angebots "Engagierter Ruhestand" für Beamt*innen der Deutschen Postbank, Deutsche Post und Telekom für einen Bundesfreiwilligendienst beim Paritätischen entschieden haben. Auch wenn die Motivation vielleicht zunächst der Wunsch nach vorzeitigem Ruhestand war, beschreibt er heute den Bundesfreiwilligendienst als "bereichernde Erfahrung".

Gefühlvolles Lesen auf den Punkt gebracht

Zur Zeit leiste ich Bundesfreiwilligendienst beim Paritätischen Wohlfahrtsverband im Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V. in München. Die Tätigkeit ist vielseitig: Veranstaltungsvorbereitung und Mitarbeit im Beratungs-, Informations- und Textservice des BBSB, wo sich Blinde und Sehbehinderte u.a. Druckererzeugnisse individuell auf Audio-CD aufsprechen oder in Blindenschrift umsetzen lassen können. 

Früher habe ich in der Telekommunikationsbranche gearbeitet - passt ganz gut: die tastbare Punktschrift, die Louis Braille 1825 eingeführt hat, ist astreiner 6-Bit-Binärcode ;-) Die finale Punktschriftumsetzung übernimmt dann auch Kollege Computer. Das Drucken und Zuschneiden ist aber noch geräuschvolle Mechanik, und die hat ihren eigenen „analogen“ Charme. 

Manches ist Neuland für mich, fordert Umdenken und Perspektivenwechsel: Eine Kundin bestellt für ihr neues Elektrogerät eine Bedienungsanleitung in Punktschrift. Die zugesandte Vorlage wirkt auf den ersten Blick eigentlich gut lesbar. Der zweite Blick fällt weniger positiv aus: es wimmelt von Abbildungen, auf die im Text verwiesen wird. Das Gerät hat ein modernes Bedienpanel mit Folientasten und optischen Anzeigen. Hilft es einer blinden Person weiter, einen Satz wie „drücken Sie die Taste A bis die LED den Betriebsstatus B anzeigt“ in Punktschrift zu übertragen? Manchmal ist Kreativität gefragt.

Blinde Menschen öffnen einem die  Augen für eigene Gedankenlosigkeit und Ignoranz - auch deshalb arbeite ich gerne beim BBSB. Gegen Ende des Berufslebens noch mal eine ganz andere, bereichernde Erfahrung und eine großartige Aufgabe, die Spaß macht!

Der Paritätische in Bayern bietet älteren Freiwilligen ab 27 Jahren ein Bildungskonzept, das es ermöglicht, die Bildungstage nach eigenem Interesse aus einem Themenheft auszuwählen.

Nähere Infos finden Sie hier: ü27